Hamburger Architektur Sommer 2019
 
 
Ausstellung mit begleitenden Führungen, Vorträgen und Workshops
21.06 bis 30.06

BILLE - LAND: Wasser als sozialer Raum

Seit dem Sommer 2018 beschäftigt sich der HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V. in enger Zusammenarbeit mit Lehrenden und Studierenden der HafenCity Universität Hamburg sowie diversen Nachbar*innen, Behörden und Vor-Ort Initiativen sowie eingeladenen Künstler*innen mit der Neubestimmung der Bedeutung und Nutzung der Bille und ihrer angrenzenden Kanäle als Gemeingut. Dabei geht es um die performative Erforschung und Bespielung des Wassers als gemeinschaftsbildenden und vielseitigen Freiraum im Spannungsfeld von Öffentlichkeit, Gemeinschaft und Individualität. Die Frage “Wem gehört der öffentliche Raum?” ist in Bezug auf die Gegend rund um den Billebogen besonders spannend, da es außer den vielbefahrenen Straßen kaum öffentliche Freiräume an Land gibt. Da die Wasserflächen in öffentlichem Eigentum sind und nur noch eingeschränkt dem Schiffsverkehr dienen, haben sie eine umso wichtige Bedeutung.

Die Ausstellung im Rahmen des Hamburger Architektursommers zeigt die bisherigen Ergebnisse unserer Erkundungen zu Wasser und zu Land, mit Booten, dem Rad und zu Fuß sowie erste Projektideen für die Zukunftsentwicklung des Bille Lands. Wir haben in der Bille gebadet, Uferzonen kartiert, Sounds aufgenommen, Skizzen angefertigt, Gespräche mit einer Vielzahl von Expert*innen aus Politik, Wissenschaft, Praxis und Nachbarschaft geführt, Boote aus Papier, einen Testponton und eine Sauna gebaut, auf dem Wasser über das Wasser diskutiert, Ideenlabore durchgeführt, Modelle gebaut, visionäre und konkrete Projektideen entworfen. Dabei ist das Kraftwerk Bille mit dem experimentellen Stadtteilbureau Schaltzentrale der Ausgangspunkt um vor Ort um Eindrücke zu sammeln, Akteur*innen zu vernetzen, neue Nutzungsideen zu entwickeln, zu testen und gemeinsam zu diskutieren. Im Rahmen der Ausstellung werden wir das Bille Land gemeinsam erkunden und eine lokale Plattform entwickeln, um die bisherigen Erkenntnisse und Ideen mit Besucher*innen, eingeladenen lokalen Initiativen sowie Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung auszutauschen, zu diskutieren, zu vernetzen und erweitern. Wir möchten das Bille-Land als sozialen Raum lesbar machen und dazu auffordern, die Bille als Raumressource Wasser im Sinne einer gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung zu denken. Dabei positioniert sich die Ausstellung für ein Recht auf Bille für alle!

Das Projekt BILLE LAND ist Bestandteil des transatlantischen Kooperationsprojekts „urban waters“ des Illinois Institute of Chicago (IIT), College of Architecture und der HafenCity Universität Hamburg (HCU) in den beiden Partnerstädten Chicago und Hamburg.

Veranstalter*in:  HafenCity Universität, Fachgebiet Architektur und Landschaft , HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.
Termin: 21.06 bis 30.06, Mo bis Do 16-20 Uhr Fr und Sa 14-20 Uhr So 14-17 Uhr
Eröffnung: Do 20. Juni, 19:00 Uhr
Ausstellungsführungen, Vorträge, Touren im Bille Land, etc. (s. Ankündigung Webseite HALLO: e.V.)
Ort: Kraftwerk Bille (Ballsaal), 20537 Hamburg, Bullerdeich 14
Info: 040 42827-4313
Thematisch verwandte Veranstaltungen:

Karte
Erkundung des Bille Lands vom Wasser aus
© Bildarchiv Hallo: e.V., Hamburg
Gespräche auf der begehbaren Karte im Archiv Bille Land
© Bildarchiv HCU, Hamburg
Auf dem Wasser über das Wasser reden während der Hallo: Festspiele 2018
© Bildarchiv HCU, Hamburg
Ideenlabor und Zukunftsprojekte für das Bille Land
© Bildarchiv HCU, Hamburg
Erkundung des Billebogens mithilfe der schwimmenden Karte im Rahmen der Hallo: Festspiele 2018
© Bildarchiv Hallo: e.V., Hamburg

×