Hamburger Architektur Sommer 2019
 
 
Immersive Ausstellung zum Choreographen Jakob Klenke
21.06 bis 30.06

Jakob K. / CYAN – Immersive Ausstellung

ENTER THE SPACE... Dort stehen seltsame Apparaturen aus Stahl. Ein Vorhang trennt den Raum. Ein Spiegel reflektiert blaues Licht, das aus dem Aquarium strahlt, darin ein Tintenfisch oder ein Oktopus? Er bewegt sich langsam, schillernd. Das Wasser bewegt sich nicht. Du beobachtest ihn eine Weile, versinkst. Du hörst eine Stimme. Sie beginnt langsam zu zählen: Atemzüge oder Schritte, Wiederholungen? 29, 30... Du bewegst den Vorhang ein Stückchen, dahinter eine sich drehende Scheibe auf der Büropflanzen stehen, in der Mitte ein Ventilator. COME CLOSER... Du spürst den Luftzug. Ein Wald im Gebäude. Links von dir, ein Menschenkörper, mit Schweißerhelm. Er hantiert an einem der obskuren Möbelstücke, entnimmt ihm eine Applikation, eine Hantel? Du blickst dich weiter um, der Raum scheint die Farbe gewechselt zu haben, neonlachs. 37, 38... An der Wand, ein Screen direkt über einem der Stahlobjekte. Ein Avatar spaziert dort auf der Stelle. Er ist Körper aus Membran, beinah durchsichtig. Der Avatar winkt Dir zu. Er zeigt Dir, wie Du dieses Stahlgerät benutzen kannst. Erklärt dir die Übung. Ein Tutorial. Techno-Beats setzen ein, das Zählen wird rhythmisch. Und 5, 6, .. 5, 6, 7, 8... Für die Ausstellung CYAN entwickeln wir aus dem Vermächtnis des Bauhaus Choreographen Jakob Klenkes sinnliche, geheimnisvolle Objekte und setzten diese in einer forensisch-spekulativen Landschaft zueinander in Beziehung. Objekte werden zu Ereignissen. Sie erzählen uns Geschichten einer möglichen Vergangenheit, vieler möglicher Vergangenheiten. Wir spekulieren über das, was nie gewesen ist. Bis es so real wird, dass es uns eine andersartige Zukunft ermöglicht. Bis wir daran glauben. Bis wir es beweisen können. Jakob Klenke wird es gegeben haben.

 

 

 


Karte
Jakob K. / Der Neue Mensch, Performance
© Anja Beutler
Jakob K. / Der Neue Mensch
© Anja Beutler

×