Hamburger Architektur Sommer 2019
 
 
Ausstellung
03.05 bis 19.05

Raumcollagen: Fiktionale Bauten / Stadtansichten / Gerüste

Thorsten Dittrich: Abstrahierte vegetabile und architektonische Formen interagieren mit spontan gesetzten ungegenständlichen Formen, die sich nicht eindeutig identifizieren lassen, aber an Bekanntes erinnern. Die Kompositionen fügen sich zu vielschichtigen mentalen Landschaften zusammen, denen ein bühnenartiger Aufbau zu eigen ist.

Peter Paulwitz-Matthäi: Die Arbeiten von Peter Paulwitz-Matthäi kreisen um das Thema „Gerüst“ als einem notwendigen Hilfsmedium beim Bau, gleichzeitig aber auch als einer rätselhaften Verschleierungsform des entstehenden Baukörpers.

Heiner Studt: Hamburger Bauwerke durchziehen motivisch das Werk von Heiner Studt seit den 80er Jahren, sei es in großen Handoffset-Drucken von Halb-Brachen und Ab- und Umbruchsituationen, sei es in Gicléedrucken nach Fotos vom neuen Hamburg, die mit der Plattenkamera gefertigt wurden.

Veranstalter*in:  Künstlerhaus Sootbörn, Sootbörn 22, 22453 Hamburg
Termin: 03.05 bis 19.05, Sa und So 14 - 18 Uhr. (bei Anwesenheit von Publikum bleibt die Ausstellung auch länger geöffnet)
Eröffnung: Fr., 3. Mai, 19 Uhr mit Gesprächsrunde der Ausstellenden und
musikalischer Begleitung durch die "Dabbelju Wann?" Band.

Sonntags 12.5. und 19.5.2019, jeweils 15 Uhr: Führung durch die Künstler

Finissage: So, 19. Mai, 15 Uhr. Die Künstler sind anwesend.





Ort: Künstlerhaus Sootbörn, Foyer und großer Ausstellungsraum, 22453 Hamburg, Sootbörn 22, Hamburgs singulärer Bauhaus-Torso, gebaut 1927-29, entworfen von den Gebrüdern Ernst und Wilhelm Langloh
Info: 040 420 20 04

Karte
Baustelle Bahnhof
© Peter Paulwitz-Matthäi
Lowlander
© Thorsten Dittrich
Hamburg negativ D-Elbbrücken
© Heiner Studt
Raumcollage: Fiktionale Räume / Stadtansichten / Gerüste
© Heiner Studt / Thorsten Dittrich / Peter Paulwitz-Matthäi

×