Hamburger Architektur Sommer 2019
 
 
Führung
01.06 / 06.07

Post-Moderne: Form folgt Fiktion

In den 1970er/80er-Jahren bricht postmoderne Architektur mit dem Funktionalismus der Moderne. Sie zitiert historische Stilelemente und nimmt Rücksicht auf das Vorgefundene. Das Hanse-Viertel (gmp Architekten, 1978–83), die Galleria (Heinz Ruppert, Trix und Robert Hausmann, 1978–82) und die Glasarkaden auf dem Rathausmarkt (Timm Ohrt, 1980–82) sind herausragende Bauwerke dieser Epoche in der Innenstadt. Erstere wurden im vergangenen Jahr in die Denkmalliste aufgenommen und sind dem Abrissbagger erst mal von der Schippe gesprungen. Letzteres steht zwar seit 2013 unter Denkmalschutz, wurde aber leider nicht gepflegt und ist zudem – wie auch andere Bauwerke der Postmoderne in Hamburg – akut gefährdet.

Veranstalter*in:  City-Hof e.V.
Termin: 01.06 / 06.07, 11 Uhr
Anmeldemodalitäten: 

Anmeldung unter fuehrungen@city-hof.org erforderlich

Eintrittspreise / Teilnahmegebühren:  Kostenlos
Ort: Treffpunkt: Rathausmarkt (am Stadtrelief vor dem Eingang des Bucerius Kunst Forums)
Info: 
Thematisch verwandte Veranstaltungen:
Post-Moderne: Form folgt Fiktion
© Marco Alexander Hosemann

×