Hamburger Architektur Sommer 2019
 
 
Ausstellung
27.06 bis 06.10

Die Neue Heimat (1950-1986). Eine sozialdemokratische Utopie und ihre Bauten

Die Neue Heimat betreute Anfang der 80er-Jahre etwa eine halbe Million Wohnungen. Sie war der wichtigste wohnungspolitische Akteur in der Zeit von 1950 bis 1980 in der Bundesrepublik – und der größte Wohnungsbaukonzern Europas. Aber die Neue Heimat baute nicht nur Wohnungen, sondern Einkaufszentren, Hotels, Krankenhäuser, Schulen, Hochschulen, Rathäuser, Kongresszentren. Damit prägte sie das bauliche Gesicht der Bundesrepublik, und das gilt bis heute, denn die meisten dieser Bauten existieren noch, auch wenn viele gar nicht mehr wissen, dass sie von der Neuen Heimat errichtet wurden.Vor dem Hintergrund der aktuellen Wohnungskrise erhalten die Siedlungs- und Wohnkonzepte der Neuen Heimat wieder eine neue Bedeutung. Erstmals werden in einer

Ausstellung ihre Bauten – darunter zahlreiche aus Hamburg – präsentiert und mit historischen Foto- und Filmaufnahmen, Planmaterialien und Modellen dokumentiert.

Veranstalter*in:  Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburgisches Architekturarchiv der Hamburgischen Architektenkammer, Architekturmuseum der TU München
Termin: 27.06 bis 06.10, Mo 10 - 17 Uhr Di geschlossen Mi bis Fr 10 - 17 Uhr Sa bis So 10 - 18 Uhr
Eintrittspreise / Teilnahmegebühren:  9,50 € für Einzelbesucher
Ort: Museum für Hamburgische Geschichte, 20355 Hamburg, Holstenwall 24
Info: 040 428 132 100
Thematisch verwandte Veranstaltungen:

Karte
Hamburg Mümmelmannsberg, gepflasterte Freiflächen vor terrassierten Geschosswohnblöcken
© © HAA NH
Naherholungszone mit Wasserbecken in Neu-Altona, dem größten Wiederaufbaugebiet Hamburgs, errichtet nach Plänen von Ernst May, 1962
© © HAA NH
Alsterzentrum Hamburg, Fotomontage, Blickrichtung Nordost, im Vordergrund die Lombardsbrücke
© © HAA NH
Kiel Mettenhof Wiese vor dem Einkaufszentrum und weißem Riesen
© © HAA NH
Ciudad Satélite, Naucalpan de Juárez, 1974 – 1978, Zona Colonial
© © HAA NH

×