Buchvorstellung
14.07

»Zwischen Avantgarde und Salon. Cäsar Pinnau 1906 – 1988. 
Architektur aus Hamburg für die Mächtigen der Welt«

Neu im Programm!
Das Werk des Hamburger Architekten Cäsar Pinnau wird bis heute zwiespältig bewertet. Die einen sehen in ihm den Modernisten, der avantgardistische Passagierräume und Hochhäuser mit Glasfassaden entwarf. Die anderen erkennen hingegen den virtuosen Stil-Architekten mit zeitweilig bedenklicher Nähe zum Machtzentrum des Nationalsozialismus. Klassizistischen Villen stehen modernste Industriebauten gegenüber. Hinzu kommen Schiffe, von der Luxusyacht bis zum eleganten Frachtschiff, u.a. die weiße »Cap San«-Klasse für den Oetker-Konzern. Zusammen belegt dies ein vielgestaltiges und niveauvolles Œuvre, in dem sich die deutsche Gesellschaft der 1930er bis 1980er Jahre widerspiegelt.

Es sprechen: Karin Loosen, Präsidentin der Hamburgischen Architektenkammer, und Ulrich Höhns, Autor des Buches.

Veranstalter:  Hamburgische Architektenkammer, Dölling und Galitz Verlag
Termin: 14.07, 12 Uhr
Eintrittspreise / Teilnahmegebühren:  Eintritt frei
Ort: 
»Cap San Diego«, Museumsschiff, Überseebrücke
Info: (040) 441 84 10, (040) 38 61 06 20
Thematisch verwandte Veranstaltungen:

Karte
Umschlag »Ulrich Höhns: Zwischen Avantgarde und Salon. Cäsar Pinnau 1906 – 1988. 
Architektur aus Hamburg für die Mächtigen der Welt«, erschienen 2015 im Dölling und Galitz Verlag
© Dölling und Galitz Verlag
Cäsar Pinnau, Entwurf eines Kreuzfahrtschiffes für die Reederei Hamburg Süd, 1963
© Hamburgisches Architekturarchiv
Cäsar Pinnau und Aristoteles Onassis an der Bar der Yacht »Christina«
© Archiv Peter Pinnau
Cäsar Pinnau, Wohnhaus Pinnau, Hamburg-Othmarschen, 1950
© Hamburgisches Architekturarchiv
Cäsar Pinnau, Staatshotel in Berlin, 1941
© Hamburgisches Architekturarchiv

×