Rundgang und Podiumsdiskussion
25.06

Der City-Hof in Hamburg – Ein Denkmal mit ungewisser Zukunft

Neu im Programm!
Grau, hässlich, unzeitgemäß; kann abgerissen werden. Ein Urteil über den City-Hof ist schnell gefällt. Dabei steht der Gebäudekomplex mit den vier Hochhäusern und der Ladenpassage als ein Beispiel für die Architektur der Nachkriegsmoderne in Hamburg unter Denkmalschutz. Und er war nicht von Anfang an grau: Bis in die 70er Jahre bestand die Fassade aus glänzend weißen Leca-Platten, die in ihrer Helligkeit einen Kontrast zum backsteinroten Kontorhausviertel direkt nebenan bildeten. Wie soll es weiter gehen mit dem City-Hof? Abriss und Neubau oder Umbau und Umnutzung? Wie kann der City-Hof ein lebendiger Ort für Wohnen, Kultur und Arbeiten werden? Eine kontroverse Diskussion steht an!

18 Uhr: Führung durch den City-Hof mit Marco Alexander Hosemann von der Initiative City-Hof. Treffpunkt: Arno-Schmidt-Platz (vor der Zentralbibliothek der Bücherhallen)
19 Uhr: Diskussion im Kunstverein in Hamburg (Foyer)

mit
Jörn Walter, Oberbaudirektor von Hamburg
Elinor Schües, Vorsitzende des Denkmalrates Hamburg
Andreas Kellner, Leiter des Denkmalschutzamtes Hamburg
Olaf Duge, MdHB, Bündnis90/Die Grünen, stadtentwicklungspolitischer Sprecher
Moderation: Jörn Dobert – umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Veranstalter:  umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., Initiative City-Hof
Termin: 25.06, 18 bis 20.30 Uhr
Anmeldemodalitäten: 

Die Veranstaltung ist für Rollstuhlfahrer_innen zugänglich. Ein barrierefreies WC ist vorhanden. Für den Fall, dass weitere Unterstützung, wie z.B. Gebärdendolmetschen benötigt wird, bitten wir um Benachrichtig bis zwei Wochen vor der Veranstaltung an info@umdenken-boell.de.

Eintrittspreise / Teilnahmegebühren:  Eintritt frei
Ort: Arno-Schmidt-Platz (vor der Zentralbibliothek der Bücherhallen), Arno-Schmidt-Platz
Info: (040) 389 52 70
Thematisch verwandte Veranstaltungen:

Karte
City-Hof 1950er Jahre
© Foto: Herbert Wedemeyer. Bestand Initiative City-Hof
City-Hof aktuell
© Foto: Till Hoffmann

×