Podiumsdiskussion
02.07

Critical Spatial Practice – Nikolaus Hirsch, Markus Miessen und Eyal Weizman im Gespräch

Die Herausgeber Nikolaus Hirsch und Markus Miessen laden Protagonisten aus den Bereichen Architektur, Kunst, Philosophie und Literatur ein, sich mit der Frage auseinanderzusetzen »Was kann heute als kritische Modalität der räumlichen Praxis verstanden werden?« Nach Beiträgen von unter anderem Chantal Mouffe, Beatriz Colomina, Keller Easterling und Mark von Schlegell ist nun mit Eyal Weizmans „The Roundabout Revolutions“ die sechste Ausgabe der Publikationsreihe »Critical Spatial Practice« erschienen. Im Kunstverein in Hamburg diskutieren Hirsch und Miessen über Fragestellungen und Probleme der Architektur sowie ihre Funktion als res publica.

Veranstalter:  Kunstverein in Hamburg
Termin: 02.07, 19 Uhr
Auslage der Publikationsreihe: 23.5.–16.8., Di bis So 12–18 Uhr
Eintrittspreise / Teilnahmegebühren:  5,00 € / erm. 3,00 € / Mitglieder frei
Ort: Kunstverein in Hamburg, Klosterwall 23
Info: (040) 32 21 57

Karte

© Cover Critical Spatial Practice 2, Cover Grafik: Zak Group

© Cover Critical Spatial Practice 3, Cover Grafik: Zak Group

© Cover Critical Spatial Practice 4, Cover Grafik: Zak Group

© Cover Critical Spatial Practice 5, Cover Grafik: Zak Group

© Cover Critical Spatial Practice 6, Cover Grafik: Zak Group

×